Anti-Atom-Berlin


fuku 2020Foto: Uwe Hiksch, NaturFreunde Berlin

 

Der dreifache Atom-GAU vom Reaktorgelände Fukushima Daiichi brachte zum neunten Jahrestag wieder die Menschen aus Berlin zu einer gemeinsamen Kundgebung und Demonstration zusammen.

Zum Auftakt und nach der Demo begleitete Kawaguchi Shiomi ihren Gesang auf der Shamisen. Yu Kajikawa (Sayonara Nukes Berlin) sprach zu den Olympischen Spielen in Japan als Propaganda zur Bewältigung der Fukushima-Katastrophe. Dr. Alex Rosen (Vorsitzender der deutschen Sektion der IPPNW) hob die gesundheitlichen Auswirkungen auch für die kommenden Generationen hervor. Christoph Rasch (Sprecher von Greenpeace Energy) betonte die Unbeherrschbarkeit der Atomkraft auch bei neueren Entwicklungen von AKW's, dass Atomkraft kein Klimaschützer ist oder werden kann.

Um den Kipp-Punkt im Klimasystem zu verhindern käme selbst ein massiver Ausbau zu spät. Der Beitrag vom Anti-Atom-Plenum Berlin informierte zu den geplanten Castor-Transporten 2020 und 2021. Und Uwe Hiksch von den NaturFreunden Berlin moderierte wieder in Hochform.


Aktionsbilder ansehen

 

Vorbereitungen zur Kazaguruma-Demonstration

In fröhlicher Runde wurden bei Anti Atom Berlin mehrere hundert Windrädchen (Japanisch: Kazaguruma) aus bedruckten Papierblättern, Draht und Holzstäben zusammengesetzt.

Vorbereitungen zur Kazaguruma-DemonstrationFoto: Bernd Friboese
 
 

 

 


© 2010 - 2020 Anti-Atom-Berlin